Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Dir Werbemitteilungen im Einklang mit Deinen Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten bist Du mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Du die Cookie-Einstellungen Deines Browsers ändern kannst, findest Du in unserer Cookie-Richtlinie.

Internationaler Unternehmergeist in Dresden.

Die dritte Gründerklasse ist vollzählig: Ab September ziehen die Start-ups CarPay-Diem aus Luxemburg, Zouzoucar aus Frankreich und carVertical aus Litauen in die Gläserne Manufaktur – erstmals rein internationale Firmen.

Tatkräftig unterstützt durch Volkswagen und die Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden, haben sie sechs Monate lang die Chance, in der inspirierenden Atmosphäre des Inkubators ihre innovativen Ideen zur Marktreife zu entwickeln.

Den drei Teams gelang es mit ganz unterschiedlichen Konzepten, die Jury in den Pitches zu überzeugen: Das französische Start-up Zouzoucar entwickelt eine App, mit deren Hilfe gemeinsame Fahrten von Kindern organisiert werden können, beispielsweise zur Schule oder zum Sportverein. CarPay-Diem aus Luxemburg will das Bezahlen an Tankstellen vereinfachen und carVertical aus Litauen arbeitet an einer Blockchain-basierten Lösung zur Erfassung von Fahrzeughistorien.

So vielfältig die Start-ups auch sind, eines haben sie gemeinsam: „Überzeugt hat die Jury vor allem die konsequente Fokussierung auf den Kunden. Die Nutzer können durch die neuen Lösungen bequemer, sicherer und kostensparender unterwegs sein“, so Dr. Nils Kristian Hüske, Leiter des Customer Experience Strategie & Innovation der Marke Volkswagen.